Der Sütterlinleser
Alles Alte für Sie gelesen!

Zwei   Bündel alter  Briefe …

Gefunden  beim  Aufräumen auf dem Dachboden  oder im Keller … Entdeckt  beim  Stöbern auf  dem Flohmarkt oder im Antiquariat … Zwei    Bündel alter  Briefe und jetzt diese unbändige Neugier auf deren Inhalt. Könnten es  alte Liebesbriefe sein, Korrespondenzen über    eventuelle  Familiengeheimnisse oder vergessene Dokumente mit Inhalten,   die  seit  langer Zeit  im Verborgenen schlummern? 

 

[…] Sie langte in den hölzernen Bettkasten darunter, bewegte ein Brett, das mit einem Scharnier befestigt war, und förderte ein Päckchen zutage, das in weißes Leinen eingeschlagen und um und um mit Band verschnürt war wie eine Mumie. […] Maud zupfte im Lampenlicht mit bleichen Fingern vorsichtig an den alten Knoten, die, wie sie feststellte, mit einer dünnen Schicht Siegelwachs bedeckt waren.[…] Maud entfernte behutsam die Bänder, und die zahlreichen Schichten des Leinens wurden entfaltet. Darin befanden sich zwei flache Packen, in geölte Seide eingewickelt und mit schwarzem Band verschnürt. Maud zog an dem Band. Die Seide quietschte und gab nach. Da waren sie, offen daliegende Briefe, in zwei Bündeln, so ordentlich wie gefaltete Taschentücher.  

 (Aus: Antonia S. Byatt: „Besessen“. Insel Verlag: Frankfurt am Main und Leipzig 2001.)

 
Machen Sie sich  daran, das Vergangene zu  enträtseln! Und sollten Sie  beim Lesen der  alten Schrift Schwierigkeiten haben, dann wenden Sie sich   vertrauensvoll an mich. Ich übertrage für Sie altes Sütterlin oder noch ältere deutsche Schreibschriften in lesbares heutiges Deutsch.

Wie  es genau geht, entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten.



 

 

Gefällt mir